Pressebericht vom 1.5.2022

Spielbetrieb

  

Senioren I – 21. Spieltag Kreisliga B

SG Herschbach-Schenkelberg I – SG Horressen II 5:0 (3:0)

Aufstellung: Jannis Eberz, Luis Schenkelberg, Tobias Wilk, Constantin Engers, Tim Hannuschke, Marvin Schnug, Janik Beuler, Enrico Campailla, Tim Simon, Valentin Mihaljev, Dikran Cakmak; Bank: Julian Fries, Jan Schenkelberg, David Wörsdörfer, Leon Schenkelberg, David Besser, Maximilian Wassmann, Kevin Hörle; Spielertrainer: David Meuer

 

Tore: 1:0 Valentin Mihaljev (15.), 2:0 und 3:0 Tim Simon (23. und 25.), 4:0 Kevin Hörle (52.), 5:0 Dikran Cakmak (82.).

 

„Tor des Jahres“ als Türöffner für Kantersieg. Es gibt sie nicht häufig im Kreisliga-Fußball: Die Momente, an die sich alle Beteiligten von den Zuschauern bis zu den Spielern auch noch Jahre später erinnern, oder gar ein Leben lang. Ohne Übertreibung kann man aber wohl sagen, dass die 15. Spielminute der Partie Herschbach-Schenkelberg I gegen Horressen II so ein Moment war. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Partie eher zerfahren begonnen. Von Beginn an wurde deutlich, dass die SGH das Spiel macht und sich die Gäste auf ihr Defensivbollwerk verlassen. Die Meuer-Elf ließ im Spiel nach vorne zunächst aber Kreativität missen, sodass Horressen insgesamt wenig Mühe hatte, das 0:0 zu halten. Doch dann kam besagte 15. Minute – und Valentin Mihaljev. Fast schon frustriert scheinend schnappte sich der Mittelfeld-Mann der SGH kurz hinter dem Anstoßkreis den Ball, fixierte das Tor der Horresser und knallte den Ball mit einem kurzen Anlaufschritt aus 40 Metern exakt ins obere rechte Toreck der Gäste. Der Ball streifte noch die Unterlatte und sprang hinter die Linie ins Netz. Ein Wahnsinnsding der Marke Tor des Jahres – zu sehen auch auf dem SGH-Instagram-Account (@sgherschbach), denn wie der glückliche Zufall es wollte, wurde das Tor tatsächlich von einem Zuschauer gefilmt.

Dieses Tor war im Prinzip Türöffner für die Hausherren und Todesstoß für die Gäste zugleich, denn in der Folge entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Nur wenige Minuten nach der Führung war es Tim Simon, der wie schon vergangene Woche innerhalb von wenigen Minuten einen Doppelpack schnürte und das Ergebnis noch vor der Pause auf 3:0 stellte. Nach dem Ebernhahn-Spiel (3:3 nach 3:0) waren die Meuer-Mannen gewarnt, dass ein entsprechender Vorsprung kein Grund ist, sich zurückzulehnen. Dementsprechend konzentriert ging die SGH das Spiel auch wieder nach der Pause an. So dauerte es nur wenige Minuten, ehe Kevin Hörle auf 4:0 erhöhte. Ohne zu übertreiben hätte die SGH in der Folge ein zweistelliges Ergebnis erzielen können. Das Team vergab eine 100%ige Chance nach der anderen. Sechs Mal (!) lief ein SGH-Spieler allein aufs Tor der Horresser zu. Die Gastgeber spielten sich im Minutentakt sehenswerte Möglichkeiten heraus; doch mit Erfolg krönte dies nur noch Dikran Cakmak in der 82. Minute. So stand am Ende ein 5:0-Heimsieg in einem Spiel, das dank Valentin Mihaljev so schnell niemand vergessen wird.

 

 

Weitere Spiele

E-Junioren Kreisklasse  JSG Kreuzberg-Wienau — JSG Puderbach 4:4

C-Junioren Kreis-FS      JSG Kreuzberg-Herschbach — FC Metternich 0:3

D-Junioren Leistungsklasse JSG Kreuzberg-Marienhausen — FV Engers 4:0

B-Junioren Bezirksliga   JFV Wolfstein WW/Sieg II — JSG Kreuzberg Roßbach 1:4

F-Junioren Kreisklasse  JSG Ellingen — JSG Kreuzberg-Marienhausen II 7:3

E-Junioren Kreisklasse  JSG Kreuzberg-Wienau II — JSG Ellingen II 9:1

E-Junioren Kreisklasse  JSG Kreuzberg-Wienau — JSG Selters 0:6

C-Junioren Bezirksliga  JSG WällerLand Rothenbach — JSG Kreuzberg-Herschbach 1:3

B-Junioren Bezirksliga   JSG Kreuzberg Roßbach — JSG Asbach 5:2

A-Junioren Kreisklasse  SV Marienrachdorf U20 — JSG Kreuzberg/Herschbach 0:9

 

 

 

Termine

Mi        04.05.   18:00    D-Junioren Leistungsklasse       JSG Kreuzberg-Marienhausen — Spfr Eisbachtal II

Mi        04.05.   18:15    C-Junioren Bezirksliga  JSG Kreuzberg-Herschbach — JSG Ahrbach

Fr         06.05.   17:30    F-Junioren Kreisklasse  JSG Kreuzberg-Marienhausen II — JSG Elbert II

Fr         06.05.   17:30    F-Junioren Kreisklasse  JSG Ahrbach — JSG Kreuzberg-Marienhausen

Sa        07.05.   10:30    E-Junioren Kreisklasse  Spfr Eisbachtal II — JSG Kreuzberg-Wienau II

Sa        07.05.   12:30    E-Junioren Kreisklasse  SV Marienrachdorf — JSG Kreuzberg-Wienau

Sa        07.05.   13:15    C-Junioren Kreisklasse  JSG Kreuzberg-Herschbach III — JSG Laubachtal / Rengsdorf II

Sa        07.05.   15:15    C-Junioren Bezirksliga  JSG Kreuzberg-Herschbach — JSG Kannenbäckerland/Ransbach

Sa        07.05.   14:00    D-Junioren Leistungsklasse       JSG Kreuzberg-Marienhausen — JSG Rhein-Westerwald Fernthal

Sa        07.05.   17:30    A-Junioren Kreisklasse  JSG Kreuzberg/Herschbach — JSG Gebhardshainer Land Gebhardshain

Sa        07.05.   18:00    B-Junioren Bezirksliga   JFV Oberwesterwald 2015 e.V. — JSG Kreuzberg Roßbach

So        08.05.   12:30    Kreisliga B       TuS Niederahr II — SG Herschbach-Schenkelberg

So        08.05.   15:00    Kreisliga C       SV Marienrachdorf — SG Herschbach-Schenkelberg II

Mi        11.05.   17:30    F-Junioren Kreisklasse  JSG Kreuzberg-Marienhausen — JSG Kannenbäckerland/Nauort II

Mi        11.05.   19:45    A-Junioren Kreisklasse  JSG Kreuzberg/Herschbach — JSG Hammerland Bitzen II





Pressebericht vom 24.4.2022

Aktuelles Jahreshauptversammlung verlegt!!!

Die diesjährige Jahreshauptversammlung findet NICHT wie geplant diesen Freitag, d. 29.4.2022, statt. Aufgrund eines auf diesen Abend verlegten Meisterschaftsspiels der 1. Mannschaft gegen Horressen II im heimischen Stadion Waagweiher müssen wir einen neuen Termin finden, über den wir alle Vereinsmitglieder rechtzeitig informieren.

Trainingscamp in Kooperation mit dem 1. FC Köln Gemeinschaft, Zusammenspiel, Dribbeln, den Ball führen, auf‘s Tor schießen: nur eine Auswahl an Übungen, die die Mädchen und Jungs in der Woche nach Ostern auf dem Sportgelände in Herschbach trainierten. Die SG Herschbach-Schenkelberg hat seit Jahren engen Kontakt zum 1. FC Köln, um mit Trainern des Bundesligavereins Jugendliche zu trainieren. Mittlerweile laufen diese jugendbezogenen Aktivitäten über die JSG Kreuzberg. Dieses Jahr waren für vier Tage drei Trainer angereist, um die Fertigkeiten und Kenntnisse von 30 Mädchen und Jungen zu verbessern und zu verfeinern. Natürlich stand auch Ausdauer auf dem Programm. Von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr waren die FußballerInnen in der Obhut der Kölner Trainer. In der Mittagspause mit schmackhaften Essen versuchten die Talente von morgen sich zu entspannen und sich etwas abzukühlen. Dies gelang zwar nicht immer, einig waren sich die jungen SportlerInnen aber trotzdem, dass sie für ihre nächsten offiziellen Spiele vieles hinzugelernt hatten. Sie freuen sich bereits auf ein nächstes Trainingslager mit der Fußballschule des 1. FC Köln. (W.H.)





Spielbetrieb Senioren I – 20. Spieltag Kreisliga B
SG Herschbach-Schenkelberg I – SG Haiderbach 2:1 (2:1)

Aufstellung: Jannis Eberz, Luis Schenkelberg, Constantin Engers, Tim Hannuschke, Marvin Schnug, Julian Fries, Tim Simon, Maximilian Wassmann, Valentin Mihaljev, David Wörsdörfer, Alexander Schließer; Bank: Tobias Wilk, Enrico Campailla, Kevin Hörle, janik Beuler, Dikran Cakmak; Spielertrainer: David Meuer Tore: 1:0 und 2:1 Tim Simon (23. und 29.), 1:1 Dennis Fetter (24.)

Drei Tore binnen fünf Minuten: SGH schlägt Haiderbach verdient. Nach den eher enttäuschenden Ergebnissen der vergangenen beiden Wochen sehnte sich die SGH förmlich dem Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Haiderbach entgegen. Traditionell hart umkämpft sind die Partien gegen den starken Rivalen – und so war es auch an diesem Samstag. Dennoch konnte man den Mannen von Trainer Meuer anmerken, dass sie die 3:3-Pleite gegen Ebernhahn (nach 3:0-Führung) wiedergutmachen wollte.
Die SGH war die aktivere Elf, ohne jedoch den wie gewohnt gut stehenden Gegner zunächst ernsthaft gefährden zu können. Ein Faktor war auch der stark böige Wind, den die SGH aber versuchte für sich zu nutzen, um mit langen Abschlägen von Torhüter Eberz schnell und windgetragen in die gegnerische Hälfte vorzustoßen. Bis zur 23. blieb das Spiel aber hart umkämpft, bevor sich die Ereignisse überschlugen. Im Prinzip lässt sich die Partie auf die Minuten zwischen der 23. und 29. zusammenfassen. Zunächst war es Tim Simon, der seine Elf nach einem flach und scharf getretenen Freistoß von Engers, den Ball zum 1:0 ins Tor lenkte. Nur eine Minute später glich Haiderbach nach einer Ecke und der ersten wirklich nennenswerten Torchance der Gäste aus. Doch die SGH ließ sich nicht beirren und konterte umgehend wieder durch Tim Simon zur erneuten Führung. In der Folge blieb das Spiel relativ arm an Höhepunkten. Zwar steigerte Haiderbach logischerweise mit zunehmender Spieldauer seine Offensivbemühungen; richtig gefährlich wurde es allerdings kaum für die SGH, die ihrerseits mit schnellen Vorstößen versuchte, die Partie frühzeitig zu entscheiden und dem 3:1 letztlich näher war als die Gäste dem Ausgleich. Es blieb aber letztlich beim verdienten 2:1 für die Hausherren, die mit nun 41 Punkten mit der SG Puderbach gleichzieht und noch drei Punkte hinter der SG Haiderbach rangiert. Elbert/Horbach bleibt wahrscheinlich uneinholbar auf Rang 1 (57 Punkte).

Senioren I – Nachholspiel vom 18. Spieltag Kreisliga B
SG Herschbach-Schenkelberg I – FSV Ebernhahn 3:3 (0:0)

Aufstellung: Jannis Eberz, Luis Schenkelberg, Tobias Wilk, Tim Hannuschke, Marvin Schnug, Leon Schenkelberg, Tim Simon, Constantin Engers, David Wörsdörfer, Janik Beuler, Alexander Schließer; Bank: Sven Dickopf, Enrico Campailla, Maximilian Wassmann, Dikran Cakmak, Julian Fries, David Besser; Spielertrainer: David Meuer Tore: 1:0 Leon Schenkelberg (50.), 2:0 David Wörsdörfer (55.), 3:0 Luis Schenkelberg (59.), 3:1, 3:2 und 3:3 Yannic Köhne (62., 79., 90,) 3:3 nach 3:0 –

SGH gibt sichere Punkte aus der Hand. An dieses Spiel dürften sich das Team von Trainer David Meuer noch lange erinnern. Und vielleicht dient es allen als warnendes Beispiel, auch ein sicher geglaubtes Spiel bis zur letzten Minute zu spielen. Doch von vorne: Das Nachholspiel der Corona-bedingt ausgefallenen Partie vom 18. Spieltag entwickelte sich zunächst sehr zäh – trotz bester Bedingungen an diesem Gründonnerstagabend. Die Gäste aus Ebernhahn hatten sich gut auf das Kombinationsspiel der Hausherren eingestellt. Trainer Meuer vertraute zunächst auf ein 4-4-2 mit Raute, um mit doppelter Spitze von Beginn an Druck auszuüben. Doch Ebernhahn wusste diese Taktik geschickt zu unterbinden, sodass sich zwar die ein oder andere Chance für die SGH ergab, diese aber letztlich nicht zwingend genug waren. Die Spielanteile verteilten sich zwar deutlich zugunsten der Gastgeber, doch mit zunehmender Dauer der Partie wurden auch die Gäste mutiger und deuteten vor allem gegen Ende des ersten Abschnitts ihre Konterstärke an. Trotzdem ging es torlos in die Kabine, in der Trainer Meuer einige Korrekturen in der taktischen Ausrichtung vornahm. So kam die SGH mit einem 4-3-2-1 verändert aus der Pause – und diese Umstellung fruchtete bereits nach wenigen Minuten. Durch das nun mehr auf die Außen verlagerte Spiel, ergaben sich mehr Räume für die SGH-Offensive. Es folgten zehn „Bilderbuchminuten“, in denen die Hausherren Ebernhahn förmlich an die Wand spielten. Hinzu kam eine nahezu perfekte Chancenauswertung. So trafen zwischen der 50. und 60. Minute Leon Schenkelberg, David Wörsdörfer sowie Luis Schenkelberg und schraubten das Ergebnis auf 3:0 hoch. Von diesem Auftritt sollten sich die Gäste aus Ebernhahn nicht mehr erholen – dachten alle. Denn ganz im Gegenteil: Ebernhahn nahm den Kampf an, wirkte bissig und gewann fortan deutlich mehr Zweikämpfe als die SGH, die sich wohl schon als sicherer Sieger wähnte. Es folgten die 30 Minuten des Yannic Köhne. Nur wenige Minuten nach dem 3:0 verkürzte der Ebernhaner Stürmer auf 3:1. Das Tor gab den Gästen weiter Auftrieb. Zwar spornten sich auch die SGHler an, jetzt nicht nachzulassen, doch die letzte Konsequenz sowohl im Spiel nach vorne als auch in der defensiven Zweikampfqualität ließen sie schlicht vermissen. In der 79. Minute traf Köhne zum 3:2 – und nun glaubten die Gäste endgültig an die Aufholjagd. Den schenkten ihnen die Heimelf letztlich sogar in Form eines Handelfmeters in der 90. Minute. Diese Möglichkeit zum lupenreinen Hattrick ließ sich Köhne nicht entgehen und traf zum 3:3 Endstand, der sich für die SGH wie eine Niederlage anfühlte. Nun gilt es, die richtigen Lehren aus diesem Punktverlust zu ziehen und es kommende Woche Samstag (!) im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten aus Haiderbach besser zu machen.

Pressebericht vom 17.4.2022

Aktuelles

Jahreshauptversammlung verlegt

Die diesjährige Jahreshauptversammlung findet NICHT wie geplant am Freitag, d. 29.4.2022, statt. Aufgrund eines auf diesen Abend verlegten Meisterschaftsspiels der 1. Mannschaft im heimischen Stadion Waagweiher müssen wir einen neuen Termin finden, über den wir alle Vereinsmitglieder rechtzeitig informieren.

 

 

Spielbetrieb

 

Senioren I – Nachholspiel vom 18. Spieltag Kreisliga B

SG Herschbach-Schenkelberg I – FSV Ebernhahn 3:3 (0:0)

Aufstellung: Jannis Eberz, Luis Schenkelberg, Tobias Wilk, Tim Hannuschke, Marvin Schnug, Leon Schenkelberg, Tim Simon, Constantin Engers, David Wörsdörfer, Janik Beuler, Alexander Schließer; Bank: Sven Dickopf, Enrico Campailla, Maximilian Wassmann, Dikran Cakmak, Julian Fries, David Besser; Spielertrainer: David Meuer

Tore: 1:0 Leon Schenkelberg (50.), 2:0 David Wörsdörfer (55.), 3:0 Luis Schenkelberg (59.), 3:1, 3:2 und 3:3 Yannic Köhne (62., 79., 90,) 

3:3 nach 3:0 – SGH gibt sichere Punkte aus der Hand. An dieses Spiel dürften sich das Team von Trainer David Meuer noch lange erinnern. Und vielleicht dient es allen als warnendes Beispiel, auch ein sicher geglaubtes Spiel bis zur letzten Minute zu spielen. Doch von vorne: Das Nachholspiel der Corona-bedingt ausgefallenen Partie vom 18. Spieltag entwickelte sich zunächst sehr zäh – trotz bester Bedingungen an diesem Gründonnerstagabend. Die Gäste aus Ebernhahn hatten sich gut auf das Kombinationsspiel der Hausherren eingestellt. Trainer Meuer vertraute zunächst auf ein 4-4-2 mit Raute, um mit doppelter Spitze von Beginn an Druck auszuüben. Doch Ebernhahn wusste diese Taktik geschickt zu unterbinden, sodass sich zwar die ein oder andere Chance für die SGH ergab, diese aber letztlich nicht zwingend genug waren. Die Spielanteile verteilten sich zwar deutlich zugunsten der Gastgeber, doch mit zunehmender Dauer der Partie wurden auch die Gäste mutiger und deuteten vor allem gegen Ende des ersten Abschnitts ihre Konterstärke an. Trotzdem ging es torlos in die Kabine, in der Trainer Meuer einige Korrekturen in der taktischen Ausrichtung vornahm.

So kam die SGH mit einem 4-3-2-1 verändert aus der Pause – und diese Umstellung fruchtete bereits nach wenigen Minuten. Durch das nun mehr auf die Außen verlagerte Spiel, ergaben sich mehr Räume für die SGH-Offensive. Es folgten zehn „Bilderbuchminuten“, in denen die Hausherren Ebernhahn förmlich an die Wand spielten. Hinzu kam eine nahezu perfekte Chancenauswertung. So trafen zwischen der 50. und 60. Minute Leon Schenkelberg, David Wörsdörfer sowie Luis Schenkelberg und schraubten das Ergebnis auf 3:0 hoch. Von diesem Auftritt sollten sich die Gäste aus Ebernhahn nicht mehr erholen – dachten alle. Denn ganz im Gegenteil: Ebernhahn nahm den Kampf an, wirkte bissig und gewann fortan deutlich mehr Zweikämpfe als die SGH, die sich wohl schon als sicherer Sieger wähnte. Es folgten die 30 Minuten des Yannic Köhne. Nur wenige Minuten nach dem 3:0 verkürzte der Ebernhaner Stürmer auf 3:1. Das Tor gab den Gästen weiter Auftrieb. Zwar spornten sich auch die SGHler an, jetzt nicht nachzulassen, doch die letzte Konsequenz sowohl im Spiel nach vorne als auch in der defensiven Zweikampfqualität ließen sie schlicht vermissen. In der 79. Minute traf Köhne zum 3:2 – und nun glaubten die Gäste endgültig an die Aufholjagd. Den schenkten ihnen die Heimelf letztlich sogar in Form eines Handelfmeters in der 90. Minute. Diese Möglichkeit zum lupenreinen Hattrick ließ sich Köhne nicht entgehen und traf zum 3:3 Endstand, der sich für die SGH wie eine Niederlage anfühlte. Nun gilt es, die richtigen Lehren aus diesem Punktverlust zu ziehen und es kommende Woche Samstag (!) im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten aus Haiderbach besser zu machen.

 

Senioren I – 19. Spieltag Kreisliga B

ESV Siershahn – SG Herschbach-Schenkelberg I 0:0

Aufstellung: Jannis Eberz, Luis Schenkelberg, Tobias Wilk, Tim Hannuschke, Marvin Schnug, Leon Schenkelberg, Tim Simon, Maximilian Wassmann, Valentin Mihaljev, David Wörsdörfer, Alexander Schließer; Bank: Constantin Engers, Enrico Campailla, Janik Beuler, Dikran Cakmak, Julian Fries, Leon Griebling; Spielertrainer: David Meuer

Tore: Fehlanzeige

 

 

Senioren II – 19. Spieltag Kreisliga C

SG Elbert/Horbach II – SG Herschbach-Schenkelberg II 4:1 (1:0)

Aufstellung: Philipp Strüder, Marcel Slodyczka, Lukas Böhm, Jannik Benner, Recep Aytemur, Sebastian Fritz, Martin Garibian, Osman Coglan, Anton Böhm, Ben Weiand, Michael Koch; Bank:, Jan Schenkelberg, Salmen Boumjahid, Adrian Boldt, Niklas Brenner, Til Schenkelberg; Spielertrainer: Maximilian Schmuck

Tore: 1:0 Stendebach (25.), 2:0 Lüpke (55.), 3:0 Thomas (67.), 3:1 S. Fritz (75.), 4:1 Linke (76.)

 

Weitere Spiele

F-Junioren Kreisklasse          Spvgg. EGC Wirges — JSG Kreuzberg-Marienhausen 2:8

D-Junioren Leistungsklasse  JSG Feldkirchen — JSG Kreuzberg-Marienhausen 3:4

E-Junioren Kreisklasse          JSG Niederahr II — JSG Kreuzberg-Wienau II 7:2

C-Junioren Leistungsklasse  JSG Irlich/Wied — JSG Kreuzberg-Herschbach II 2:2

B-Junioren Bezirksliga           JSG Kreuzberg Roßbach — JSG Kannenbäckerland/Haiderbach 0:1

 

 

Termine

Sa        23.04.   15:30   Kreisliga B      SG Herschbach-Schenkelberg — SG Haiderbach

Di         26.04.   17:45   E-Junioren Kreisklasse JSG Kreuzberg-Wienau — JSG Puderbach

Di         26.04.   18:30   C-Junioren Kreis-FS     JSG Kreuzberg-Herschbach — FC Metternich

Mi        27.04.   18:00   D-Junioren Leistungsklasse      JSG Kreuzberg-Marienhausen — FV Engers

Mi        27.04.   19:30   B-Junioren Bezirksliga  JFV Wolfstein WW/Sieg II — JSG Kreuzberg Roßbach